Seite auswählen

Definition

Suchmaschinenoptimierung (Englisch: Search Engine Optimization), im Deutschen daher liebevoll SEO genannt, bildet zusammen mit SEA (Search Engine Advertising) das Suchmaschinen Marketing (Search Engine Marketing = SEM). SEO bezeichnet alle Maßnahmen, die nötig sind, damit Websites in den organischen/unbezahlten Ergebnislisten der Suchmaschinen weit oben gelistet werden (ranken).

Einführung

In den Anfängen des Internets waren vor allem Portale und Verzeichnisse der Zugang zu Websites, die für Internet-Surfer interessant sein konnten. Diese Listen oder Verzeichnisse wie beispielsweise auch das ODP (Open Directory Project) wurden durch Redakteure, also echte Menschen, gepflegt. Das Internet und die Zahl der verfügbaren Websites wuchs aber immer weiter und ein Automatismus musste her. Die ersten Suchmaschinen (Yahoo, Altavista) wurden entwickelt, welche mithilfe von SuchBots die Inhalte der Websites indexierten. Zuerst gaben nur die Metatags Informationen über den Inhalt der verschiedenen Internetpräsenzen, später „extrahierten“ die Suchrobots Schlüsselwörter aus den sichtbaren Inhalten der Seiten. Je häufiger ein Wort vorkam desto eher war diese Website für diese Wort also Thema relevant.

Suchmaschinenoptimierung, was ist das?

Kurz erklärt

SEO ist der Versuch, in den Suchmaschinen, vor allem Google, möglichst bei Keywords mit hohem Suchvolumen weit oben im Ranking zu stehen.

Erklärung

Spätestens seit der kommerziellen Nutzung des Internets war der Traffic ausschlaggebend für den Erfolg oder Misserfolg des Online-Business oder der Website. Man musste also anfangen, die Suchergebnisse bzw. sein eigenes Ranking innerhalb dieser zu manipulieren. Die Suchmaschinenoptimierung war geboren und war in den Anfängen noch eine Geheimwissenschaft, die den echten Cracks vorbehalten war. Niemand sprach über seine Technik, was diesen Mythos der Geheimwissenschaft unterstützte. Heutzutage ist SEO ein offenes Buch ohne sieben Siegeln, was das Vorhandensein dieser Einführung in das Thema von Google selbst beweist: http://static.googleusercontent.com/media/www.google.de/de/de/webmasters/docs/einfuehrung-in-suchmaschinenoptimierung.pdf

Außerdem stellt Google jedem Webmaster die Google Guidelines zur Verfügung. Manipulation durch fiese (durch Google verbotene) Tricks sind in diesen Zeiten eigentlich ausgeschlossen, bzw. nicht mehr praktikabel oder auch zu risikoreich, falls man erwischt würde.

Ranking

Das Ranking einer Seite in den Google SERPs ist nicht statisch. Das Ranking ist abhängig von verschiedenen Rankingfaktoren. Diese Rankingfaktoren ändern sich also von Zeit zu Zeit und stehen im Zusammenhang mit dem Google Algorithmus. Niemand weiß ganz genau, wie Google funktioniert, warum die Seiten so ranken, wie sie ranken. Aber: Man kann Rückschlüsse aus den Gegebenheiten ziehen. SEO Ranking Monitoring Tools wie Searchmetrics oder Sistrix haben genug Daten auf ihren Servern, um eben diese Rückschlüsse zu ziehen.

Organisch

Für den Traffic aus den organischen Suchergebnissen setzen sich die SEOs ein. Das sind die unbezahlten Suchergebnisse und sie machen 70% der Suchanfragen aus. Aber wer überhaupt die Chance haben möchte, das Maximum an Traffic aus Google zu ziehen, sollte auch mit Adwords die restlichen 30% mitnehmen.

Ilegal?

Nein, aber wenn man sich nicht an die Google Richtlinien für Webmaster hält, also Black Hat SEO betreibt, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Website nicht rankt oder es sogar eine manuelle Maßnahme bzw. ein Penalty gegen die Website gibt.

Vorteile & Nachteile

Mit ein wenig Suchmaschinenoptimierung kann man schon sein Ranking verbessern. Aber Rankings, die wirtschaftlichen Erfolg bringen, erreicht man nicht von heute auf morgen. Zeit, Gehirnschmalz, gute Content-Ideen, Verständnis für Webtechnologien, ein Feingefühl für Linkaufbau … das sind die Zutaten aus denen man gute Rankings kochen kann.

Vorteile:

  • Gute Rankings, die aus gutem (White-Hat) SEO entstanden, bleiben lange bestehen und der Traffic kann in Leads, Sales, Umsatz wie auch immer konvertieren.
  • 70% der Klicks gehen auf organische Suchergebnisse, 30% auf die bezahlten Adwords-Anzeigen.
    Macht man also nur SEA, geht einem eine Menge Traffic durch die Lappen.

Nachteile

  • Es braucht einige Monate bis zu guten Rankings
  • Man braucht viel Erfahrung
  • Wenn etwas schief läuft, dann sind die finanziellen Einbußen sehr hoch, daher sollte man Profis fragen.

Kosten

http://www.onlinemarketing-praxis.de/suchmaschinenoptimierung/kosten-fuer-suchmaschinenoptimierung

SEOs, SEO-Agenturen und SEO-Consultants haben eine Menge im Angebot:

  • SEO-Analysen (On- & Offpage)
  • Keyword-Recherche
  • Onpage-Optimierung
    • SEO-Content / SEO-Texte
    • Technische Optimierung
    • Conversion-Optimierung
    • Usability-Optimierung
  • Offpage-Optimierung
    • Linkbuilding
    • Linkbaits

Je nach Website / Online-Shop können sich die Kosten für Suchmaschinenoptimierung immens unterscheiden. Die Kosten können angefangen von einer SEO-Analyse bis zum vollem Rundum-sorglos Paket zwischen 300 und 100.000 Euro liegen. Neben der Größe der Website hängen die Kosten natürlich auch von der Ausgangslage (Technik / CMS der Website und bisherigem Ranking), der Menge der zu optimierenden Keywords und nicht zuletzt vom Wettbewerb und deren Bemühungen ab.

Vergütung

Wann wird wie & wie viel bezahlt?

  • Eine monatliche Pauschale
    • Vorteile:
      • Planbarkeit auf Unternehmerseite
      • Planbarkeit auf Agenturseite
    • Nachteile:
  • Vergütung pro Klick auf optimiertes Suchergebnis
    • Vorteile:
      • Erfolgsabhängiges Modell
    • Nachteile:
      • Wer kontrolliert, wer klickt?
  • Die Kosten steigen beim Erreichen eines vorher abgemachten Rankings.
    • Vorteile:
      • Motivation für die SEO-Agentur zielführend zu arbeiten.
    • Nachteile:
      • Das Ranking von Keywords ist auch abhängig vom Wettbewerb.
      • Das SEO-Budget sollte an „große Ziele“ angepasst sein, damit überhaupt eine reelle Chance besteht.
  • Ein nach Stundensatz individuell zugeschnittenes Angebot.
    • Vorteile:
      • Berechenbar
    • Nachteile:
      • Fehlende Motivation, wobei sich durch eine zu hohe Motivation auch Probleme/Penaltys ergeben könnten, weil der SEO risikofreudiger wird.
  • Kosten pro optimierte Seite.
    • Vorteile:
      • Noch berechenbarer
    • Nachteile:
      • Wie definiert man „optimierte Seite“?

Suchmaschinen

Google

Der Branchenprimus und wahrscheinlich die bekannteste Suchmaschine der Welt und somit das „Tempo“ (Taschentuch) des Internets. Wer sagt heute noch „Such das mal bei Google!“? „Google das mal!“ ist der Standard. Dabei war Google nicht mal die erste Suchmaschine, aber die SEOs weltweit interessieren sich nur für das Ranking bei Google.

Bing

Der Nachfolger von Live Search ist Microsofts Antwort auf Google, aber verglichen mit den Suchanfragen an Google, eher zu vernachlässigen. Aber die Allmacht von Google ist vor allem in Deutschland mit einer Benutzung von fast 95% aller Suchanfragen so ausgeprägt. In anderen Ländern ist man nicht ganz so Google-verrückt.

Yahoo!

Yahoooooohooo. Der Pionier unter den hier aufgeführten Suchmaschinen.

Yandex

Yandex ist die russische Antwort auf Google. Yandex Metrica ist das Konkurrenzprodukt zu Google Analytics und bietet mit dem Webvisor einen Mouse Tracker zum Nulltarif. Aber Vorsicht ist geboten: Die Datenschutzbestimmungen Deutschlands lassen einen Einsatz nicht ohne Weiteres zu.